Projektbroschüre 2009-2014

für Sie kostenlos bestellbar

In der letzten Förderperiode konnten mit LEADER seit 2009 rund 50 Projekte für unsere Region realisiert werden – einen Überblick darüber bietet eine 70-seitige Broschüre, die Sie kostenfrei beim Regionalmanagement bestellen können.

Eine kurze Anfrage per Telefon oder Mail genügt

Oder Sie blättern online in der Broschüre: Klicken Sie dazu unten auf das Bild, um den Yumpu-Viewer zu öffnen.

Projekte der aktuellen LEADER Förderperiode :

Kapellenrundweg des Reister Kirchspiels

Kapellenrundweg des Reister Kirchspiels

Die Dörfer des Reister Kirchspiels sind im Kirchen- und Vereinsleben äußerst engagiert. Die Kapellen mit ihren Gärten werden in Eigenregie liebevoll renoviert und gepflegt. Es finden immer noch Messfeiern zu den Patronatsfesten, Totengebete und Andachten statt. Um diese Gemeinschaft weiter zu stärken, zu symbolisieren, die Schönheit der Dörfer mit Ihren Kapellen zu präsentieren und Geschichtliches wieder vertraut zu machen, ist die Idee des Kapellenweges des Reister Kirchspiels entstanden. Eine Anbindung an den "Höhenflug" ist gegeben.

Weiterhin sollen interessierte Wanderer mit einem erlebnis- und abwechslungsreichen Weg mit Stationen zum Innehalten, mit Aussichtspunkten und besonderen Teilstrecken für unsere Landschaft, Umgebung und Region begeistert werden. Außerdem ist der Weg aufgrund seiner Länge 24,6 km bzw. 30 km und der nicht unerheblichen Höhenunterschiede (insges. Höhenmeter 500 m) eine sportliche Herausforderung.

Es soll ein Stempelheftchen geben, das an den Kapellen (Stationen) mit den entspr. Stempeln der Schutzpatrone vervollständigt werden soll. Nach erfolgreicher Bewältigung der Strecke und komplettem Stempelheft möchten wir ein kleines Geschenk z. B. in Form eines kleinen Holzkirchleins anbieten.

Der Weg beginnt an der Pfarrkirche St. Pankratius in Reiste, führt weiter nach Beisinghausen zur St. Margarethen-Kapelle, über den Landenbecker Berg am alten Wassersteinbruch vorbei nach Landenbeck zur St. Barbara-Kapelle, über die Eickert nach Herhagen zur St. Laurentius-Kapelle. Hier kann der als Zusatzvariante nach Sögtrop um 4,5 km verlängert werden. In Nichtinghausen geht es zur St. Bernhard-Kapelle, weiter auf den Büemker Berg durch den alten Totenweg nach Erflinghausen zur St. Lucia-Kapelle, nach Büenfeld hinauf zur Kapelle ad visit B.M.V. Maria Heimsuchung, nach Büemke hinab zur St. Agatha-Kapelle, wieder hinauf auf den Büemker Berg um dann auf dem alten Schulweg wieder nach Reiste hinunter zu gehen und die Bienenkapelle St. Elisabeth auf dem Lohof und die 7 Nothelfer-Kapelle Mater dolorosa zu Niederreiste anzuschauen. Eine kurze Wegstrecke durchs Feld führt dann wieder hinauf zum Ausgangspunkt, der Kirche in Reiste.

An entscheidenden Stellen werden Texttafeln aufgestellt, die über Geschichtliches oder auch Aktuelles berichten. Der aktuelle Standort wird jeweils auf einer Schemazeichnung der Wegstrecke markiert.

Die Kapellen sollen geöffnet sein, damit sich der Wanderer das Innere anschauen und innehalten kann. Evtl. soll außen an den Kapellen ein Foto des Kapelleninnenraums angebracht werden. 

Am Büemker Berg, oberhalb von Reiste, direkt am Höhenflug, möchten wir eine Streuobst-wiese mit Obstbäumen alter Sorten, einen Holunderstrauchrain und eine Wildblumenwiese anlegen, die sich im Trinkwassereinzugsgebiet des Wasserbeschaffungsverbandes Reiste befindet. Für diesen Bereich möchte sich die Grundschule Reiste sowie verschiedene Jugendgruppen mit einem kleinen Waldlehrpfad,  Barfußpfad, Armtauchbecken, einer attraktiven Sitzgelegenheit, Ansitzstangen für Greifvögel und ein Insektenhotel einbringen.

Als weitere Besonderheit wird wr die eigentliche Wegstrecke mit kleinen Attraktivitäten "gespickt", an die sich der Wanderer gerne erinnern soll: An zwei Stellen sollen Kühlboxen in den Boden eingelassen werden, die ständig mit Getränken bestückt werden sollen (Geldkassetten für freiwillige Zahlungen); 3 oder 4 "Waldsofas" laden zum Ausruhen ein; 3 Strick- bzw. Kettenschaukeln für Kinder an alten Bäumen; eine Sonnenuhr auf einem dicken Baumstamm; ein Weidenfenster als Aussichtsfenster; eine Sitzgarnitur aus dicken Baumstämmen gesägt; verschiedene Bankvariationen; ein abgesägter Baum als Turm mit Leiter (als Kunstwerk); eine Skulptur aus Stahl und bunten Glasscheiben in Richtung Abendsonne; eine Holzhängematte an Stahlseilen.

Eine Wanderkarte im Maßstab 1 : 25.000 und eine mit dem Logo entspr. Wegezeichnung soll den Weg beschreiben / markieren, Informationen zu den Dörfern und Kapellen beinhalten sowie die gastronomischen Angebote auf der Wegstrecke aufzeigen.

Die Ko-Finanzierung von Seiten der Initiatoren / des Projektträgers in Höhe von 35%  ist gesichert.

Der Vorstand der LAG beschloss im Dezember 2017 einstimmig einen LEADER-Zuschuss in Höhe von bis zu 23.000 €, jedoch nicht mehr als 65 % der förderfähigen Gesamtsumme.

LEADER-Region "4 Mitten im Sauerland“

Rathausplatz 1 · 59909 Bestwig

Telefon: 0 29 04 / 712 88 22

info@leader-sauerland.de